Fototipps: Unterwasserfotos richtig knipsen!

Zeitgleich zum Urlaubsstart haben wir für euch Tipps & Tricks gesammelt, damit eure Urlaubsfotos auch unter Wasser zum Highlight werden! Laut unserer Facebookumfrage ist Unterwasserfotografie ein heiß begehrtes Thema und wir wollen euch dazu ein paar simple Fototricks zeigen.

Masked butterfly fish (Chaetodon semilarvatus) and coral reefWusstet ihr, dass Objekte Unterwasser näher erscheinen, als sie in Wirklichkeit sind? Das liegt an der höheren Brechzahl des Lichts (1,33) gegenüber zu Luft. Außerdem werden die Wellenlängen des Lichts Unterwasser je nach Tauchtiefe stärker gefiltert, was zu grün- oder blaustichigen Fotos führen kann. Wer auf Tauchkurs  ist, sollte beachten, dass ab 10 Metern Rot-, Orange- und Gelbanteile gefiltert werden, ab 20 Metern der Grünanteil wegfällt und danach nur der Blauanteil übrig bleibt. Ab 30 Metern Tiefe nimmt auch der Blauanteil ab.

Doch nun zur wichtigsten Frage: Wie kann ich unter Wasser fotografieren?
Es gibt drei Möglichkeiten, Unterwasserfotos zu knipsen:

#1 Digitale Unterwasserkameras

unterwasser-digitalkamera-Olympus-TG-830

Wer schon etwas tiefer in die Tasche greifen mag, kann sich eine Digitalkamera mit Unterwassermodus zulegen. Zum Beispiel die Olympus TG-830 ist bis zu 10 Meter wasserdicht und hält durch ihre innotivative Stoßdämpfung sogar Stürze aus 2 Metern Höhe aus. Durch die Dual Image Stabilisation kann man Unschärfen von sich schnell bewegenden Motiven (wie Fischen) besser umgehen.

Bei digitalen Unterwasserkameras sollte man unbedingt auf Meterangaben und Zeitangaben achten, denn manche Kameras sind für 1 -2 Stunden unterwassertauglich.

#2 Mit Unterwassergehäuse

Riffe und der Meeresboden in seichten Gewässern locken viele Fische an.

Riffe und der Meeresboden in seichten Gewässern locken viele Fische an.

Wer sich in die weiten Tiefen des Meeres wagt, kann sich ein spezielles Unterwassergehäuse zulegen und die Schönheiten der Unterwasserwelt festhalten. Für die Lumix DMC-FT3 und 4 gibt es ein Unterwassergehäuse, welches bis 40 Meter wasserdicht ist und durch das alle Knöpfe und Tasten optimal bedienbar sind. Allerdings ist die Investition in eine professionelle Unterwasserausrüstung nicht unbedingt günstig und sollte eher von Profifotografen und professionellen Tauchern angedacht werden, damit ein sicheres Unterwasserfotoshooting auch Spaß macht.

Unterwassergehäuse für Kameras bis zu 22,5 cm Umfang findet ihr auch bei uns im Onlineshop. Diese kann man auch ohne Tauchausbildung verwenden, denn sie sind “nur” bis 5 Meter wasserdicht. Diese Gehäuse können dank ihrem stabilen PVC-Rahmen für jede Kamera, die keinen Unterwassermodus integriert hat, verwendet werden.

#3 Einweg-Unterwasserkameras

Unterwassergehäuse-kamera-CC-BY-Paleontour

So einfach könnt ihr Unterwasserfotos machen!

Sind für Einsteiger gedacht, reichen meistens bis zu 15 Metern Tiefe, da hier die Licht- und Farbverhältnisse noch ganz klar sind. Kauft euch die Einwegkamera lieber vor dem Urlaub zuhause, denn in den Urlaubsorten werden sie meist zu sehr überhöhten Preisen verkauft. Einweg-Unterwasserkameras gibt es schon ab ca. 10 Euro zu kaufen.

Tipps vor dem Tauchgang:

Unterwasserfotos bringen Abwechslung ins Urlaubsfotobuch!

Unterwasserfotos bringen Abwechslung ins Urlaubsfotobuch!

Um euch den Anfang, egal mit welcher Kameraausrüstung, leichter zu machen, sind hier ein paar Unterwassertipps:

#1 Akku oder Batterien aufladen!

#2 An sonnigen Tagen werden die Fotos klarer.

#3 Eine ruhige Wasseroberfläche bevorzugen.

#4 Mittags fotografieren! Die besten Lichtverhältnisse unter Wasser sind zwischen 10 und 14 Uhr, da dann die Sonne am höchsten steht.

#5 Licht an! Ab ca. 10 Meter Tiefe wird es dunkel und durch den Blitz wirken deine Bilder klarer und werden so besser.

#6 Wer auf Tauchkurs ist: Ran an das Motiv, so gut wie es geht! Denn die meisten eingebauten Blitze reichen nur 2-3 Meter. Um das zu umgehen, kann man sich auch einen Blitz besorgen, der am Arm befestigt wird, und kann so auch von weiter weg losknipsen.

#7 Du fotografierst mit Unterwassergehäuse? Unbedingt VOR dem Urlaub testen, ob es auch wirklich wasserdicht ist!

#8 Du hast dir vor kurzem eine Digitalkamera gekauft? Sieh nach, ob sie einen Unterwassermodus integriert hat, dieser reicht für kurze Tauchgänge bis ca. 10 Meter für den Anfang völlig aus.

 

Solltet ihr bereits Erfahrungen mit Unterwasserfotografie habt, dann lasst uns daran teilhaben! Schreibt uns einfach ein Kommentar. Wir freuen uns darauf, von euch zu hören!

Über den Autor Alle Beiträge anzeigen

Monique

Monique

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

Time limit is exhausted. Please reload the CAPTCHA.