Fotografieren in einer Stadt

Liebe Leserinnen und Leser,

manche von euch mögen ihn schon kennen – Anselm F. Wunderer, unseren Gastbloger. Der Profifotograf und Gründer der Firma Creativ Foto widmet sich diesmal einer unter Reisenden sehr belieben Fotodisziplin: der Städtefotografie! Lest und staunt!

Besonderheiten einer Stadt betonen

London

Bildausschnitte, die mehr sagen als 1000 Worte.

Es ist im Grunde genommen nicht wichtig, welche Stadt Sie bei Ihrer nächsten Reise besuchen. Jede Stadt hat ihre Besonderheiten, ihr ganz persönliches Gesicht. Manche zeigen es deutlich, bei anderen muss man es erst suchen…

Am Schönsten ist es, wenn man selbst bei einem Kurztrip nicht nur so nebenbei ein paar Bilder „schießt“, sondern eine ganze Serie schafft.

Hoch hinaus wollen nicht nur Architekten, sondern auch Fotografen!

Hoch hinaus wollen nicht nur Architekten, sondern auch Fotografen!

Was ist eigentlich wichtig, wenn man mit Bildern eine Geschichte erzählen möchte. Nicht jede Stadt ist so bekannt, dass sie an ein oder zwei Bildern erkannt wird. Also sollten die Aufnahmen dem Betrachter in erster Linie (ohne all zu viele Kommentare) auf die Sprünge helfen. Zweitens, was immer Sie von einer Stadt, die Sie im Urlaub besuchen, an Eindrücken mit nach Hause nehmen, Sie können nur das, was Sie auch tatsächlich fotografieren, Ihren Freunden bildlich und daher nachdrücklich vermitteln.

Step by step

San-Francisco

Legendere Straßenbahnen aus einer anderen Perspektive.

Aber der Reihe nach. Versuchen Sie die „Überschrift“ für Ihre kleine, wie große „städtische Geschichte“ als Bild zu gestalten. Zum Beispiel eine Ortstafel oder sonst irgendeinen Schriftzug mit dem Namen (dies fällt in das Aufgabengebiet von Teleobjektiven).

In Schritt zwei, wäre eine Übersichtaufnahme gefragt. Am besten von weit weg (Blick übers Meer) oder von oben (Aussichtturm, Berg in der Nähe). Hier ist dann meist ein Weitwinkelobjektiv gefragt.

In weiterer Folge sollten Sie (sofern realisierbar) für Ihr Stadtportrait möglichst viele markante Sehenswürdigkeiten ins Bild setzen. Eine Kamera mit einem großen Zoombereich macht dies natürlich sehr viel leichter.

Was noch?

New-York-Schaufenster

Die Freiheitsstatue mal in klein – auch ein Hingucker.

Neben bekannten Bauten, Denkmälern oder Parks gibt es auch allgemeine oder zeitlich begrenzte Besonderheiten, die Sie, sobald Sie Ihnen auffallen, sofort fotografieren sollten. In London sind das z.B. die roten Postkästen und in San Francisco die cable cars usw. Souvenirs sind nun einmal kitschig – Sie müssen Sie nicht kaufen, fotografieren Sie die guten Stücke ganz einfach durch das Schaufenster. Je mehr umso besser! Das geht ganz einfach, denn Ihre Kamera passt die Farbabstimmung automatisch (oder nach eigenen Vorstellungen eingestellt) an die jeweilige Lichtfarbe an und damit gibt es weder bei Lampen- noch bei Neonlicht einen Farbstich. Am besten mit dem Objektiv ganz an die Scheibe herangehen (Streulichtblende vorher abnehmen).

Um das Bild einer Stadt abzurunden wären auch Abend- oder Nachtaufnahmen von Vorteil. (Sofern Sie sich lange genug in der Stadt aufhalten.)

Bunte Lichterwelt der Nacht.

Bunte Lichterwelt der Nacht.

Ich hoffe, dass ich Sie mit diesem Fotobeitrag aufgerüttelt und Ihnen Mut für bessere Aufnahmen von Ihrer nächsten Städtereise gemacht habe. Informationen zu Foto-Seminaren, Workshops und Reisen finden Sie auf: CF1.at  und mich erreichen Sie unter afw@CF1.at

Anselm F. Wunderer

Über den Autor Alle Beiträge anzeigen

Monique

Monique

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

Time limit is exhausted. Please reload the CAPTCHA.